CZ EN DE
  1. Funkcionalismus
  2. Designer
  3. Mart Stam (Martinus Adrianus Stam) 1899–1986

Mart Stam (Martinus Adrianus Stam) 1899–1986

Avantgardistischer Architekt. Er trat dem Fabrikprojekt Van Nelle (1926-1929) bei. Mart Stam war Gründungsmitglied von CIAM. Er unterrichtete an der Bauhausschule. Er gilt zu Recht als Erfinder des berühmten Kragstuhls (1926), den er 1927 in seiner Wohnung in Stuttgart selbst herstellte und anschließend zusammen mit seinem Freund Gebruder Arnold in Schondorf herstellte. 1928 präsentierte Stam öffentlich seinen Stuhl - einen Konsolenstuhl aus zwei rohrförmigen Teilen und Holz, der bis zu diesem Zeitpunkt noch nie in Massenproduktion hergestellt worden war.

1929 erhielt der Geschäftsmann und Designer Anton Lorenz von Marta Stama eine Lizenz für einen Kragstuhl, den er zu produzieren begann, als Thonet im selben Jahr auch mit der Produktion eines von Marcel Breuer entworfenen Kragstuhls begann. Lorenz leitete daraufhin 1932 eine Patentklage gegen Thonet ein, als der Oberste Gerichtshof von Berlin schließlich zugunsten von Stam und Lorenz entschied.

Nach einem Rechtsstreit vermieden es die Erben von Marta Stama, in Deutschland das ausschließliche Recht zum Bau von Stahlrohrstühlen in kubischer Form auszuüben. Mart Stam hat seit den frühen 1930er Jahren in Bezug auf das Design fast geschwiegen.